Berufsbegleitende Weiterbildung Friedens- und Konfliktarbeit

Ziel, Inhalte und Methode

Unsere berufsbegleitende Weiterbildung im Blended-Learning-Format verbindet Selbstlernphasen mit Präsenzseminaren. In den Selbstlernphasen werden Sie online in unserer Virtuellen Akademie an die Themen herangeführt. Während der Präsenzseminare wird das Gelernte vertieft und das Gruppengeschehen als Erfahrungsfeld in Augenschein genommen.

Die Weiterbildung baut auf bereits vorhandenen praktischen Erfahrungen und Vorkenntnissen der Teilnehmenden auf und lädt zu einer Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung ein. Theorie und Praxis werden dabei systematisch miteinander verbunden.

Es wird ein umfassendes Methodenspektrum in den Bereichen Konfliktanalyse, Konfliktbearbeitung und Friedensarbeit vorgestellt und eingeübt. Im Rahmen einer  Gruppenarbeit mit Praxisbezug wenden Sie das Gelernte kontinuierlich an, indem Sie einen real existierenden gesellschaftlichen Konflikt analysieren und Optionen für eine (fiktive) Intervention entwickeln.

Die Beschäftigung mit Ansätzen aus der Friedens- und Konfliktforschung und der Sozialpsychologie ermöglicht ein kritisches Hinterfragen gesellschaftlicher Zustände und gängiger Formen der Konfliktbearbeitung. Die Reflexion des eigenen Erlebens und Verhaltens in Konfliktsituationen, sowie der Gruppenprozesse sind integrale Bestandteile des Kurses.

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses erhalten Sie das Zertifikat „Friedens- und Konfliktberater“ bzw. „Friedens- und Konfliktberaterin“.

  • Arbeitssprache: Deutsch (englischsprachige Lektüre)
  • Teilnehmendenzahl: 14

Für wen ist der Kurs geeignet?

Der Kurs richtet sich an Personen, die in den Bereichen Friedens- und Konfliktarbeit oder konfliktsensible Entwicklungszusammenarbeit arbeiten (wollen).

Ablauf des Kurses

Die berufsbegleitende Weiterbildung Friedens- und Konfliktarbeit findet jährlich einmal in deutscher Sprache statt. Das Blended-Learning-Format umfasst Präsenzseminare und E-Learning-gestützte Selbstlernphasen.

Während der Onlinephasen sind Sie räumlich unabhängig, genießen aber eine tutorielle Betreuung und bleiben auch mit den anderen Teilnehmenden in Verbindung. In den Präsenzseminaren werden die Inhalte aus den Onlinephasen vertieft und ergänzt.

Der wöchentliche Lernaufwand während der Onlinephasen beträgt mindestens zehn Stunden, die Sie sich weitgehend frei einteilen können. Für die Gruppenarbeit müssen die Gruppen während der Onlinephasen Termine für die gemeinsame Bearbeitung der Aufgaben via E-Mail und Telefon koordinieren.

Die Präsenzveranstaltungen finden ganztägig in Königswinter statt. Während der Onlinephasen sind die Teilnehmenden räumlich unabhängig, genießen aber eine enge tutorielle Betreuung. Die Termine der Präsenzphasen 2018 sind:

  • 01.02. – 03.02.2018
  • 22.03. – 24.03.2018
  • 15.05. – 19.05.2018
  • 19.07. – 21.07.2018
  • 20.09. – 22.09.2018
  • 15.11. – 17.11.2018

Die Termine der Onlinephasen 2018 liegen zwischen den Präsenzphasen:

  • 04.02. – 21.03.2018
  • 25.03. – 14.05.2018
  • 20.05. – 18.07.2018
  • 22.07. – 19.09.2018
  • 23.09. – 14.11.2018

Was kostet die Kursteilnahme?

Für die Teilnahme am Kurs ist ein Eigenbeitrag von 3.000 € zu leisten. Darin enthalten sind Kursmaterialien und Verpflegung (Mittag- und Abendessen, Kaffeepausen) während der Präsenzseminare. Kosten für Übernachtung (inkl. Frühstück) sowie An- und Abreise werden selbst getragen.

Die Gesamtkosten für einen Kursplatz betragen 5.000 €. Die Differenz zum Eigenbeitrag bei der Teilnahme an der Weiterbildung Friedens- und Konfliktberatung für den Zivilen Friedensdienst wird durch die Förderung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gedeckt.

Vertragsbedingungen

Die vertraglichen Bedingungen zur Teilnahme an der berufsbegleitenden Weiterbildung Friedens- und Konfliktarbeit (Teilnehmendenvertrag) können vorab eingesehen werden. Der Teilnehmendenvertrag steht hier zum Download bereit.

Die Berufsbegleitende Weiterbildung Friedens- und Konfliktarbeit ist von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht unter der Nummer: 7277814 zugelassen.

Für die Teilnahme am berufsbegleitenden Kurs 2018 senden Sie uns Ihre Bewerbung bitte im Zeitraum vom 25. September bis 25. November 2017. Nachdem ihre Bewerbung bei uns eingegangen ist, möchten wir Sie gerne persönlich face-to-face in unserer Geschäftsstelle oder via skype kennenlernen. Die Interviews finden zwischen dem 4. und 14. Dezember 2017 statt.

Unsere berufsbegleitende Weiterbildung Friedens- und Konfliktarbeit ist von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht unter der Zulassungsnummer 7277814 zugelassen.

Zu den Bewerbungsvoraussetzungen und dem Anmeldeformular geht es hier.