Kurse

Die Inhalte unserer Weiterbildungen setzen sich zusammen aus den Grundlagen der Zivilen Konfliktbearbeitung, verschiedenen Formen der Konfliktintervention, Methoden und Modellen für die praktische Projektarbeit und personenbezogenen Kompetenzen. Sie unterscheiden sich voneinander in der Gewichtung der einzelnen Themen.

  • Das Curriculum der berufsbegleitenden Weiterbildung führt die Gruppe durch alle relevanten Bereiche der Zivilen Konfliktbearbeitung. Besondere Berücksichtigung finden friedenspsychologische Ansätze sowie die Theorie und Praxis der Gewaltfreiheit. Die Teilnehmenden wenden das Gelernte im Rahmen einer Projektgruppe kontinuierlich auf einen selbst gewählten gesellschaftlichen Konflikt an. 
  • Die Weiterbildung in Vollzeit  ermöglicht die Beobachtung und Reflexion des eigenen Konflikt- und Kommunikationsverhaltens in einem sicheren Erfahrungsraum. Sie bietet weiter einen kompakten theoretischen sowie praktischen Einstieg in die in der Friedensarbeit relevanten Analyse-, Planungs- und Interventionsinstrumente. Eine anschließende realitätsnahe Konfliktsimulation im Bereich Peacebuilding ermöglicht die Erprobung des im Kursverlauf Erfahrenen und Gelernten. rmöglicht hingegen im zweiten Teil eine individuelle Schwerpunktsetzung.

Grundlagen

  • Begriffe der Zivilen Konfliktbearbeitung
  • Ziviler Friedensdienst in Theorie und Praxis - Akteure, Ansätze, Prinzipien
  • Einordnung des Zivilen Friedensdienstes als internationale Intervention
  • Soziale Prozesse und Macht
  • Friedenspsychologie (nur berufsbegleitende Weiterbildung)
  • Theorie und Praxis der Gewaltfreiheit (nur berufsbegleitende Weiterbildung)

Methoden und Modelle

  • Konfliktanalyse
  • Kommunikationsmodelle
  • Planning, Monitoring and Evaluation (PME)
  • Wirkungsanalyse
  • Projektdesign

Interventionen

  • Moderation
  • Verhandlung
  • Mediation
  • Dialog
  • Beratung

Personenbezogene Kompetenzen

  • Haltung und Selbstreflexion
  • Interkulturell sensible Kommunikation
  • Rollenverständnis