Online-Seminare

Seit 2017 bieten wir Online-Seminare an, die wir eigens entwickelt haben. Sie ermöglichen Ihnen eine professionelle, fachliche Weiterqualifizierung unabhängig von Ihrem Aufenthaltsort, sofern Ihnen eine Internetverbindung zur Verfügung steht.

Ziel und Inhalte

Zentrale Elemente unserer Seminare sind die Expertise der Seminarleitung und der persönliche Austausch der Teilnehmenden untereinander. Um einen produktiven Austausch auf sowohl fachlicher als auch persönlicher Ebene zu gewährleisten, ist die Zahl der Teilnehmenden auf maximal 15 begrenzt. Bereits vor Seminarbeginn erstellen wir mit allen Teilnehmenden und unserer Seminarleiterin ein persönliches Profil, das Ihnen das Kennenlernen untereinander erleichtert. Dies ist wichtig, um einen vertrauensvollen und fruchtbaren horizontalen Austausch in persönlicher Atmosphäre zu ermöglichen. Darüber hinaus erleichtert es Ihre gemeinsame Arbeit an Seminaraufgaben zwischen den Online-Einheiten. Dieser virtuelle Seminarraum ist nur den Teilnehmenden und der Seminarleiterin zugänglich.

Ablauf

Über einen Zeitraum von sieben Wochen lernen Sie in wöchentlichen 90-minütigen Einheiten gemeinsam in einer Gruppe. Auf der Grundlage von Beiträgen unserer Trainerinnen und Experten diskutieren Sie während der Online-Einheiten in der Gruppe. Zur Vor- und Nachbereitung zwischen den Einheiten bearbeiten Sie selbstständig und in Zusammenarbeit mit anderen Teilnehmenden Seminaraufgaben und Lektüre.

Voraussetzungen

Unsere Online-Seminare richten sich an Fachkräfte, die bereits in der Friedens- und Konfliktarbeit tätig sind und über entsprechende Vorkenntnisse verfügen. Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden vorausgesetzt.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 5. September 2018 bis Mittwoch, 17. Oktober 2018
Trainer/in:

Sara Clarke-Habibi

The live sessions of this online-seminar will take place on Wednesdays, from 10 a.m. to 11:30 a.m.

Building peace with violence-affected populations is extremely difficult. Psychological and social wounds caused by violence can have deep and long-lasting effects on individuals, families, groups and the wider society. Social recovery, reconstruction and development can be significantly hindered, thus increasing the risk of new violence. To put an end to violence, it is necessary to understand its psychological root causes and effects, and to understand the psychology underlying successful efforts at building peace within individuals, families, communities and nations.

In this seminar, you will be introduced to the psychological and psychosocial foundations of human aggression and violence. You will learn about psychosocial approaches to violence recovery and prevention. And you will have opportunities to practice applying psychological principles to building peace and resilience at the individual, group and international levels. Through lectures, video clips, case analyses, critical discussion and reflection you will have the opportunity to actively explore these topics and their implications for practice in settings affected by conflict, violence and fragility.

Seminar content

  • Psychological causes and effects of human violence and aggression
  • Psychological differences between genocidal, terrorist and urban violence
  • Psychological foundations of peace at the individual, group and international levels
  • Psychosocial strategies for violence prevention
  • Psychological approaches to countering and transforming violent extremism
  • The role of healing in building peace and promoting reconciliation
  • Approaches for psychological self‐care and resilience

There will be a trial session on 29 August 2018 to avoid technical issues during the live sessions.

Please register to this seminar by 10 August 2018.

Maximal participants: 15
Price:

350€