Online-Seminare

Seit 2017 bieten wir Online-Seminare an, die wir eigens entwickelt haben. Sie ermöglichen Ihnen eine professionelle, fachliche Weiterqualifizierung unabhängig von Ihrem Aufenthaltsort, sofern Ihnen eine Internetverbindung zur Verfügung steht.

Ziel und Inhalte

Zentrale Elemente unserer Seminare sind die Expertise der Seminarleitung und der persönliche Austausch der Teilnehmenden untereinander. Um einen produktiven Austausch auf sowohl fachlicher als auch persönlicher Ebene zu gewährleisten, ist die Zahl der Teilnehmenden auf maximal 15 begrenzt. Bereits vor Seminarbeginn erstellen wir mit allen Teilnehmenden und unserer Seminarleiterin ein persönliches Profil, das Ihnen das Kennenlernen untereinander erleichtert. Dies ist wichtig, um einen vertrauensvollen und fruchtbaren horizontalen Austausch in persönlicher Atmosphäre zu ermöglichen. Darüber hinaus erleichtert es Ihre gemeinsame Arbeit an Seminaraufgaben zwischen den Online-Einheiten. Dieser virtuelle Seminarraum ist nur den Teilnehmenden und der Seminarleiterin zugänglich.

Ablauf

Über einen Zeitraum von sieben Wochen lernen Sie in wöchentlichen 90-minütigen Einheiten gemeinsam in einer Gruppe. Auf der Grundlage von Beiträgen unserer Trainerinnen und Experten diskutieren Sie während der Online-Einheiten in der Gruppe. Zur Vor- und Nachbereitung zwischen den Einheiten bearbeiten Sie selbstständig und in Zusammenarbeit mit anderen Teilnehmenden Seminaraufgaben und Lektüre.

Voraussetzungen

Unsere Online-Seminare richten sich an Fachkräfte, die bereits in der Friedens- und Konfliktarbeit tätig sind und über entsprechende Vorkenntnisse verfügen. Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden vorausgesetzt.

Montag, 3. September 2018 bis Mittwoch, 31. Oktober 2018

Emotions play an important part in any efforts to conflict transformation. They influence the way we process information and how we perceive "reality". While emotions can constitute profound psychological barriers, they can also be used to promote change in conflicting parties’ attitude and behaviour. What methods do we already know to deal with these emotions? Where have they been applied to practical situations, and what are the challenges and successes from past experience that we can learn from? This workshop aims to share some practical methods that have been developed based on social psychological research on intra- and inter-group conflicts.

Seminar content

  • Naïve realism – how we see the world – and not the others
  • Ingroup, outgroup – why we need groups
  • System justification
  • Paradoxical intervention – taking beliefs to the absurd can lead to changes in attitudes
  • Malleability – how supporting the belief that things can change promotes willingness to compromise
Maximal participants: 15
Price:

350€