Friedensarbeit als Beruf 2017-3

Von: Samstag, 18. November 2017, 10.00 AM
Bis: Sonntag, 19. November 2017, 4.00 PM

Dieses Seminar richtet sich an alle an der Friedensarbeit Interessierten und bietet Ihnen eine umfassende Orientierung im Hinblick auf das wachsende Berufsfeld Friedens- und Konfliktarbeit. Im Bereich der praktischen internationalen Friedensarbeit haben sich in den letzten Jahren neue berufliche Chancen ergeben, u. a. durch die Einführung des Zivilen Friedensdiensts (ZFD) als professionelles Instrument der staatlich-zivilgesellschaftlichen Friedensförderung.


Breites berufliches Spektrum

Der ZFD ist institutionell an die Entwicklungszusammenarbeit angebunden. Er grenzt inhaltlich und methodisch an Arbeitsfelder wie zum Beispiel Demokratieförderung, Menschenrechtsarbeit und Reintegration von Geflüchteten, Kombattantinnen und Kombattanten. Für Sie als Nachwuchskraft, Quereinsteigerin oder Quereinsteiger eröffnet sich ein breites berufliches Spektrum, in dem die Zivile Konfliktbearbeitung eine zentrale Rolle spielt.


Professionelle Kompetenzen

In der professionellen Friedens- und Konfliktarbeit werden hohe Ansprüche an Sie gestellt. Es ist also nötig, dass Sie sich Ihrer eigenen Kompetenzen, Ziele und Ihres persönlichen Entwicklungswunschs bewusst sind, damit Sie Berufsziele in diesem Feld formulieren und erreichen können. Das Seminar gibt Ihnen einen Überblick über mögliche Tätigkeitsfelder ebenso wie über die von relevanten Organisationen gewünschten fachlichen Qualifikationen und Kompetenzen.


Inhalte

  • Einblick in die internationale Friedens- und Konfliktarbeit
  • Tätigkeitsfelder der Zivilen Konfliktbearbeitung
  • Qualifikationen und Kompetenzen für die Arbeit im Konfliktkontext
  • Schärfung des eigenen Profils
Trainer/in:

Joachim Mangold

Ansprechperson für organisatorische Fragen ist:

Vi Pundt

Frühbucherpreis (bis 6 Wochen vor Beginn):

108,00 €

Preis:

120,00 €