Friedens- und Konfliktarbeit (berufsbegleitende Weiterbildung) 2022

Berufsbegleitender Kurs Titelbild
© forumZFD/René Fietzek

Unsere berufsbegleitende Weiterbildung für Friedens- und Konfliktarbeit richtet sich an alle, die bereits Berufserfahrung (unabhängig der bisherigen Spezialisierung) gesammelt haben und künftig im Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung oder angrenzenden Themenfeldern arbeiten wollen oder bereits arbeiten.

Ablauf der Weiterbildung

Unsere berufsbegleitende Weiterbildung im Blended-Learning-Format verbindet Selbstlernphasen mit Präsenzseminaren. In den Selbstlernphasen werden Sie online auf unserer E-Learning-Plattform an die Themen herangeführt. In dieser Zeit sind Sie räumlich unabhängig, werden aber tutoriell betreut und bleiben auch mit den anderen Teilnehmenden in Verbindung.

Die Präsenzphasen finden in unseren Räumlichkeiten im Arbeitnehmerzentrum Königswinter statt. Hier wird das Gelernte vertieft und in der Gruppensituation in praktischen Übungen ergänzt und angewandt.
Der wöchentliche Lernaufwand während der Selbstlernphasen beträgt ca. zehn Stunden, die Sie sich weitgehend frei einteilen können. Auch in dieser Zeit gibt es Gruppenarbeiten, für die Sie sich zur Bearbeitung der Aufgaben via E-Mail, Videokonferenz und/oder Telefon mit anderen Teilnehmenden koordinieren.

Inhalte und Methoden

Die Weiterbildung baut auf bereits vorhandenen praktischen Erfahrungen und Vorkenntnissen der Teilnehmenden auf und lädt zu einer Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung ein. Theorie und Praxis werden dabei systematisch miteinander verbunden. Es wird ein umfassendes Methodenspektrum in den Bereichen Konfliktanalyse, Konfliktbearbeitung und Friedensarbeit vorgestellt und eingeübt. Im Rahmen einer Gruppenarbeit mit Praxisbezug wenden Sie das Gelernte kontinuierlich an, indem Sie einen real existierenden gesellschaftlichen Konflikt analysieren und Optionen für eine (fiktive) Intervention entwickeln. Die Beschäftigung mit Ansätzen aus der Friedens- und Konfliktforschung und der Sozialpsychologie ermöglicht ein kritisches Hinterfragen gesellschaftlicher Zustände und gängiger Formen der Konfliktbearbeitung. Die Reflexion des eigenen Erlebens und Verhaltens in Konfliktsituationen sowie der Gruppenprozesse sind integrale Bestandteile der Weiterbildung.

Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung erhalten Sie das Zertifikat „Friedens- und Konfliktberater*in“.

Präsenzseminare

Die Präsenzseminare finden in unseren Räumlichkeiten im Arbeitnehmerzentrum Königswinter statt. Die Verpflegung während der Seminare (Mittagessen, Kaffeepausen und Abendessen) sind in der Teilnahmegebühr enthalten. Während der Seminare haben Sie die Möglichkeit, ein Zimmer im Arbeitnehmerzentrum Königswinter zu buchen (nicht in der Teilnahmegebühr enthalten), natürlich können Sie sich auch privat eine Unterkunft organisieren.
Die Präsenzseminare beginnen donnerstags (bzw. dienstags) um 10:00 Uhr und enden samstags um 16:00 Uhr. Bitte planen Sie Ihre An- und Abreise immer so, dass Sie von Anfang bis Ende der Veranstaltung anwesend sein können.

!!AKTUALISIERT!!

Präsenz-Phasen in der Weiterbildung 2022:

17. - 19. Februar

07. - 09. April

31. Mai - 04. Juni

18. - 20. August

20. - 22. Oktober

8. - 10. Dezember

Die Seminarzeiten während der Präsenzen sind: donnerstags 10-18 Uhr, freitags 9-18 Uhr und samstags 9-16 Uhr.

Die Online-Phasen finden jeweils zwischen den Präsenz-Phasen statt, beginnend am Montag nach dem jeweiligen Präsenz-Wochenende.

Teilnahmevoraussetzungen

Bei der Auswahl unserer Teilnehmenden ist es uns besonders wichtig, etwas über Ihre Motivation, Ihre Qualifizierung und Ihre Arbeitserfahrung im Bereich der Friedens- und Konfliktarbeit zu erfahren.

Voraussetzungen für die Teilnahme an der berufsbegleitenden Weiterbildung sind:

•    eine abgeschlossene Berufsausbildung
•    mehrjährige Berufserfahrung
•    Erfahrungen im interkulturellen Bereich im In- oder Ausland
•    Englisch lesen und verstehen, Deutsch fließend in Wort und Schrift
•    Bereitschaft zur Reflexion eigener Vorannahmen und Verhaltenstendenzen
•    Offenheit für Gruppen- und Lernprozesse
•    Zugang zu einem PC mit Internetzugang

Bewerbungsverfahren

Die Bewerbung für diese Weiterbildung erfolgt online über unsere Website. Wir setzen uns nach Eingang Ihrer Bewerbung mit Ihnen in Verbindung, um ein persönliches Gespräch und weitere Schritte zu vereinbaren. Die Interviews finden voraussichtlich Ende November 2021 statt.

Die Bewerbungsphase für diese Weiterbildung läuft voraussichtlich vom 20. September bis 20. November 2021. Für diesen Zeitraum wird unser gesichertes Online-Formular freigeschaltet. Bitte bewerben Sie sich unten über den entsprechenden Button.

Weitere Fragen?

Sich für die Teilnahme an einer 10-monatigen berufsbegleitenden Weiterbildung zu bewerben ist natürlich eine große Entscheidung. Das verstehen wir gut und veranstalten aus diesem Grund zwei virtuelle Fragestunden am 29. September 2021 und am 8. November 2021, jeweils von 16:00 bis 17:00 Uhr. Hier haben Sie die Gelegenheit die pädagogischen Referentinnen und andere potentielle Teilnehmer*innen kennenzulernen, Sie erhalten Informationen zur Weiterbildung und können noch offene Fragen klären. Außerdem erfahren Sie, wie der Kurs aufgebaut ist, wie die Kombination aus Präsenzphasen und E-Learning bei uns funktioniert und welche Tools wir nutzen. Um teilzunehmen senden Sie bitte eine E-Mail an Hannah Würbel (wuerbel@forumzfd.de) mit dem Betreff "Virtuelle Fragestunde" und dem Datum. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen!

Informationen zur Weiterbildung

Zeitraum
-
Seminar-Typ
Berufsbegleitend
Seminar-Sprache
Deutsch
Preis
3000.00€